Hundepension "Grisette"
Startseite


   Rayo befindet sich auf einer Pflegestelle in Huttwil BE, bis ein neues Zuhause gefunden wird.
15. November 2022: Rayo zog auf eine Pflegestelle


Name:                     Rayo
Geboren:                ca. 17.10.2021
Rasse:                    Galgo español

Geschlecht:           Rüde
Grösse:                  z Zt 64 cm, Stand 25.07.22, im Wachstum

Juli 2022 Vorstellung von Rayo :
Rayo wurde im Frühling herrenlos aufgefunden, stark verschmutzt und abgemagert, erst rund 5 Monate alt. Auf einer Pflegestelle von unserem spanischen Partnertierheim "Refugio Perros Abandonados" wurde er aufgepäppelt und medizinsch versorgt.



Nun darf er schon bald die Reise in die Schweiz antreten, auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Hier noch aktuelle Fotos von seiner Pflegestelle aus Spanien  :



Falls Sie Rayo
kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Rayo
ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird bei Einreise verzollt. Er wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

24. Juli 2022 Rayo ist angekommen :
Gestern war es soweit, Rayo und Tomasito sind bei uns im Jura angekommen. Beides sehr hübsche und vor allem auch freundliche Jungs. Hier erste  Impressionen aus dem Jura:

08. September 2022 Spaziergang mit Yakari und Rayo :

Als Elke und Sibylle hier waren zum Trainingstag, machten wir auch einen Spaziergang mit Rayo und Yakari. Ich finde es immer sehr interessant, wie «Fremde» die Galgos erleben. Sind die Jungs mir mir alleine oft locker unterwegs, kann das am Anfang bei Fremden ganz anders aussehen.
Hier Elkes Eindruck :
Bei meinem Besuch bei Sandra stand auch ein Spaziergang mit den zwei hübschen Jungs, Rayo und Yakari, auf dem Programm.
 
Für Rayo war es der erste Spaziergang mit ihm unbekannten Personen hier im Jura. Weil wir nicht wussten, wie Rayo in dem Fall auf die Aussenreize reagiert, nahmen wir den sicheren Yakari zur seelischen Unterstützung mit. Rayo ist im Erstkontakt mit fremden Personen erst mal skeptisch und etwas unsicher. Ähnlich reagierte er als er die grosse weite Welt vor dem Grisette-Tor sah. Erschrocken…und etwas gestresst. Sandra wollte den Spaziergang abbrechen…ich fand wir sollten ihm einfach ein paar Minuten Zeit geben. So liessen wir Rayo und Yakari am Bach unter den Bäumen etwas schnüffeln und herumgucken und siehe da, Rayo entspannte sich wirklich sehr schnell und so stand der kleinen Runde nichts mehr im Weg.
 
Ich muss sagen, neben dem ‘Sofa-Gen’ haben wirklich viele Galgos auch das ‘AnlockererLeineLauf-Gen’ – Rayo zog wirklich kein einziges Mal an der Leine und lief brav neben oder vor Sandra her. Er schnüffelte immer wieder von hinten an Sibylle oder reihte sich bei mir und Yakari ein.
 
Für einen ersten Spaziergang in kleiner Menschengruppe war das wirklich sehr toll. Autos, Motorräder, Busse…alles wird mit grossen Augen bestaunt und verarbeitet.
 
Rayo ist gerade mitten in der Junghundeentwicklung und es wäre natürlich ideal, wenn ihn verständnisvolle und geduldige Menschen da durchbegleiten würden. Rayo würde sicher von einem souveränen und sicheren Ersthund profitieren. Rayo ist noch nicht kastriert und wegen seines jugendlichen Alters ist auch nicht abzuschätzen wie sich sein Jagdtrieb entwickelt (…man muss da mit allem rechnen).
 
Yakari durfte mit mir laufen, was er auch sehr gut gemacht hat. Er ist wirklich ein sehr zierlicher Rüde und fällt mit seiner Scheckung gleich ins Auge. Yakari war auf dem Spaziergang freundlich bis neutral, ja, vielleicht auch ein wenig galgotypisch reserviert. Was aber auch in Ordnung ist, schliesslich bin ich ja nicht seine Bezugsperson. Es war schon recht warm daher haben wir gar nicht so viel gemacht. Ich empfand Yakari als sehr angenehm, nicht aufdringlich…wobei ich sicher bin, dass er in seinem zukünftigen Zuhause schnell auftauen wird. Yakari könnte ich mir auch als Einzelhund vorstellen. Er ist knapp 15 Monate alt und ebenfalls nicht kastriert. Ich bin kein Fan davon Rüden ohne Not oder bevor sie ausgereift sind zu kastrieren und führe selber eine intakten 4-jährigen Whippetrüden, der vom Sozialverhalten her viel souveräner ist, als meine zwei verstorbenen Galgokastraten.
 
Es versteht sich von selbst, dass beide nicht zur Zucht geeignet sind und man auch eine gewisse Verantwortung übernimmt, dass es nicht zu unerwünschten Welpen kommt !

22. Oktober 2022 Unterwegs mit Rayo und Brujo :
Letzten Sonntag kam wieder mal Elke vorbei. Dieses Mal gings darum, für Interessenten mal ein bisschen zu beschreiben, wie die Langnasen draussen unterwegs sind :
Am Sonntag war ich wieder bei Sandra, es war diesmal weniger ein Training sondern wir waren mit den Galgos Yakari und Nikke und Saluki Brujo und Rayo unterwegs.
 
Als erstes Stand der Spaziergang mit Brujo und Rayo auf dem Programm. Ich war schon sehr gespannt auf Brujo, weil ich ihn von den Videos und den Bildern sehr sympathisch fand. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Er ist ein zutraulicher, fröhlicher Saluki mit einer speziellen Ausstrahlung. Er geht trotz seines Übergewichtes gerne spazieren und zeigt dabei keinerlei Ängste. Interessiert guckt er mal hier und mal da und zeigte uns auch wie es sich für einen richtigen Windhund gehört auch an, wo die Rehe wohnen
Rayo gegenüber war er total neutral und freundlich und Sandra hat ja schon mal berichtet, dass er auch bei Hundebegegnungen neutral bleibt. Rayo und Brujo durften nach dem Spaziergang noch in den grossen Auslauf und da gingen dann die Windhunde mit Brujo durch. Er rannte und hüpfte so gut es eben im Moment geht mit dem zu viel an Kilos, es war einfach nur herzig. Lebensfreude pur ! Ich könnte mir Brujo sowohl als Einzelhund als auch als Zweithund vorstellen. Im Moment muss man bei ihm strikte Gewichtskontrolle machen damit er seine überflüssigen Pfunde bald los ist, man sollte also eine gewisse Disziplin mitbringen und ihm nicht noch zusätzlich ständig etwas zustecken
 
Hätte ich Kapazität, ich hätte ihn sofort als Pflegehund genommen. Brujo erinnert mich sehr an unseren verstorbenen Galgorüden Smeik, der war auch so ein Gute-Laune-Hund und unverbesserlicher Optimist !
 
Rayo ist im Erstkontakt immer etwas unsicher. Gerade für ihn als jungen Rüden wäre es so notwendig mehr Erfahrungen sammeln zu können. Für mich ist es komplett unverständlich warum sich für ihn noch niemand passendes interessiert hat. Er ist ein wunderschöner junger Rüde, der nun die Welt entdecken will. Beim Spaziergang war er brav und unaufgeregt. Es ist immer etwas schwierig die ‚vorsichtigen‘ Hunde zu vermitteln, weil sie halt einfach nicht so zugänglich sind. Nicht sofort auf fremde Menschen zustürmen und sie mit Zuneigung überschütten. Aus Erfahrung kann man aber sagen, dass diese Hunde sich sehr schnell an ihre neuen Bezugspersonen anschliessen – man muss nur ein wenig Geduld haben. Achja, um das klar zu stellen – Rayo ist kein Angsthund !!


 
Rayo wäre wirklich bereit auszuziehen und ich bin sicher, dass er seinen Menschen viel Freude bereiten wird !
 
Und hier noch ein paar Videos der vergangenen Wochen und Fotos vom letzten Shooting :

15. November 2022 Rayo zog auf eine Pflegestelle :
Rayo durfte vorübergehend bei Gajado, Popeye, Jazz und Carmen und deren Herrchen René einziehen. René geht es wie uns, auch er versteht nicht, dass Rayo noch immer auf der Suche nach einem Zuhause ist. Denn Rayo ist ein ganz toller Hund, der sich auch bei René schnell und problemlos eingelebt hat. Nach wie vor läuft er gut an der Leine, kennt nun auch den Ablauf in einem Familienalltag und er lernt sehr schnell. Es wäre schön, wenn Rayo bald sein Traumzuhause finden würde.