Hundepension "Grisette"
Startseite


   Yakari befindet sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wird.
08. September 2022: Spaziergang mit Yakari und Rayo


Name:                     Yakari
Geboren:                13.04.2021
Rasse:                    Galgo español

Geschlecht:           Rüde
Grösse:                  62 cm


April 2022 Vorstellung von Yakari :
Yakari, ein weiterer Galgo der von seinem Jäger nicht mehr gebraucht werden konnte und so bei unserer spanischen Partnerorganisation "La casa de Tony" landete. Dort wird er nun für die Reise in die Schweiz vorbereitet und wenn alles klappt kann er im Mai zu uns reisen, auf der Suche nach einem neuen Zuhause.



Falls Sie Yakari kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Yakari
ist geimpft, gechippt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird bei Einreise verzollt. Er wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 600.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

13. Juni 2022 Yakari ist angekommen :
Letzten Samstag sind Yakari und Eva gut bei uns im Jura angekommen. Yakari ist mit seinen 62 cm viel kleiner als erwartet und noch hübscher als gedacht. Und er ist auch schon recht zutraulich und freut sich, wenn er einem sieht. Das gibt ein toller Begleiter für Windhund-Fans.





03. Juli 2022 Neue Fotos vom hübschen Yakari :
Erstmal neue Fotos die ich gemacht habe :



Und nun noch die vom letzten Shooting als Sibylle hier war. Vom hübschen Yakari kanns ja schliesslich nicht genug schöne Fotos geben. Und vielleicht nützts ja auch etwas, damit er bald ein eigenes Zuhause findet :



08. September 2022 Spaziergang mit Yakari und Rayo :

Als Elke und Sibylle hier waren zum Trainingstag, machten wir auch einen Spaziergang mit Rayo und Yakari. Ich finde es immer sehr interessant, wie «Fremde» die Galgos erleben. Sind die Jungs mir mir alleine oft locker unterwegs, kann das am Anfang bei Fremden ganz anders aussehen.
Hier Elkes Eindruck :
Bei meinem Besuch bei Sandra stand auch ein Spaziergang mit den zwei hübschen Jungs, Rayo und Yakari, auf dem Programm.
 
Für Rayo war es der erste Spaziergang mit ihm unbekannten Personen hier im Jura. Weil wir nicht wussten, wie Rayo in dem Fall auf die Aussenreize reagiert, nahmen wir den sicheren Yakari zur seelischen Unterstützung mit. Rayo ist im Erstkontakt mit fremden Personen erst mal skeptisch und etwas unsicher. Ähnlich reagierte er als er die grosse weite Welt vor dem Grisette-Tor sah. Erschrocken…und etwas gestresst. Sandra wollte den Spaziergang abbrechen…ich fand wir sollten ihm einfach ein paar Minuten Zeit geben. So liessen wir Rayo und Yakari am Bach unter den Bäumen etwas schnüffeln und herumgucken und siehe da, Rayo entspannte sich wirklich sehr schnell und so stand der kleinen Runde nichts mehr im Weg.
 
Ich muss sagen, neben dem ‘Sofa-Gen’ haben wirklich viele Galgos auch das ‘AnlockererLeineLauf-Gen’ – Rayo zog wirklich kein einziges Mal an der Leine und lief brav neben oder vor Sandra her. Er schnüffelte immer wieder von hinten an Sibylle oder reihte sich bei mir und Yakari ein.
 
Für einen ersten Spaziergang in kleiner Menschengruppe war das wirklich sehr toll. Autos, Motorräder, Busse…alles wird mit grossen Augen bestaunt und verarbeitet.
 
Rayo ist gerade mitten in der Junghundeentwicklung und es wäre natürlich ideal, wenn ihn verständnisvolle und geduldige Menschen da durchbegleiten würden. Rayo würde sicher von einem souveränen und sicheren Ersthund profitieren. Rayo ist noch nicht kastriert und wegen seines jugendlichen Alters ist auch nicht abzuschätzen wie sich sein Jagdtrieb entwickelt (…man muss da mit allem rechnen).
 
Yakari durfte mit mir laufen, was er auch sehr gut gemacht hat. Er ist wirklich ein sehr zierlicher Rüde und fällt mit seiner Scheckung gleich ins Auge. Yakari war auf dem Spaziergang freundlich bis neutral, ja, vielleicht auch ein wenig galgotypisch reserviert. Was aber auch in Ordnung ist, schliesslich bin ich ja nicht seine Bezugsperson. Es war schon recht warm daher haben wir gar nicht so viel gemacht. Ich empfand Yakari als sehr angenehm, nicht aufdringlich…wobei ich sicher bin, dass er in seinem zukünftigen Zuhause schnell auftauen wird. Yakari könnte ich mir auch als Einzelhund vorstellen. Er ist knapp 15 Monate alt und ebenfalls nicht kastriert. Ich bin kein Fan davon Rüden ohne Not oder bevor sie ausgereift sind zu kastrieren und führe selber eine intakten 4-jährigen Whippetrüden, der vom Sozialverhalten her viel souveräner ist, als meine zwei verstorbenen Galgokastraten.
 
Es versteht sich von selbst, dass beide nicht zur Zucht geeignet sind und man auch eine gewisse Verantwortung übernimmt, dass es nicht zu unerwünschten Welpen kommt !