Hundepension "Grisette"
Startseite


   Zizou befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
15. April 2018 : Wie geht es Zizou ?


Name:                     Zizou
Geboren:                14.04.2017
Rasse:                   
Mischling
Geschlecht:           Rüde
Grösse:                   42 cm (Stand 29.11.2017)

Dezember 2017 Vorstellung von Zizou :
Zizou wurde von einer spanischen Familie als Welpe gekauft. Leider akzeptiert ihn die bereits vorhandene Hündin nicht und nun wird ein neues Zuhause für ihn gesucht. So sah Zizou als Welpe aus:

      

In der Zwischenzeit ist Zizou ein bisschen gewachsen :

  
  

Nun kommt er wenn alles klappt Mitte Dezember zu uns, bis ein neues Zuhause gefunden wird. Gemäss der Info aus Spanien ist er sehr lieb und versteht sich gut mit Kindern.

Falls Sie Zizou kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Zizou ist
geimpft, gechippt, kastriert, verzollt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

16. Dezember 2017 Ankunft von Loli, Tula, Guerrillera und Zizou :
Die vier Spaniöggel sind heute morgen wohlbehalten im Jura angekommen, eine tolle und sympathische Rasselbande :

Ankunft von Loli, Tula, Guerrillera und Zizou (movie)

21. Dezember 2017 Action - Zizou :
Zizou ist ein sehr aktiver und lebhafter Wirbelwind, der noch viel Erziehung braucht. Gegenüber fremden Hunden ist er anfänglich misstrauisch und bellt, wenn er aber dann merkt dass die ihm nichts tun und mit ein bisschen Hilfe vom Zweibeiner klappt es dann gut. Aufgrund seine Ungestümtheit müssen Kinder ziemlich standhaft sein und wir möchten ihn nicht zu Kindern unter 12 Jahren vermitteln und nur zu hundeerfahrenen Menschen.

Action - Zizou und Co. (movie)




03. Januar 2017 Zizou wartet noch immer :
Für Zizou wäre es gut, wenn er bald in ein ruhigeres Umfeld umziehen könnte, wo nicht fast täglich neue Hunde ins Rudel kommen und gehen. Seine neuen Zweibeiner sollten Hundeerfahrung haben, um ihm bei ihm unbekannten Reizen oder bei der Begegnung mit fremden Hunden die nötlige Sicherheit geben zu können. Katzen sollten keine im neuen Zuhause sein.

Zizou und Loli (movie)
Zizou und Rico (movie)
Zizou und Rico Vol. 2 (movie)


 

12. Januar 2017 Zizou ist umgezogen :
Heute bekam Zizou Besuch aus dem Bündnerland und ich glaube man darf sagen, dass bei allen der Funke gleich übersprang. So durfte er heute gleich mit abreisen und ich freue mich sehr für ihn. Hier schon seine erste Rückmeldung aus seinem neuen Zuhause :

Heute war ein spezieller Tag für mich! Eine Frau und ein Mann kamen zu Besuch. Beide hatten Freude an meiner überschwänglichen Begrüssung. Sie hatten mich gestreichelt und mit mir gesprochen. Ich zeigte mich natürlich auch von der besten Seite!
Wir gingen sogar auf einen kleinen Spaziergang. Zu Beginn war ich sehr aufgeregt, aber mit der Zeit wurde es noch ganz gemütlich. Sie lobten mich, wenn ich auf ihre Rufe reagierte oder wenn ich nahe bei ihnen lief. Die freundlichen Worte haben mir gefallen, auch wenn ich keine Ahnung hatte, was sie  bedeuten sollten.
Nach einem Gespräch mit Sandra tauschten sie Papiere aus und es schien mir ,dass wie wieder  gehen wollten. Als sie die Heckklappe des Autos öffneten, sprang ich kurzentschlossen hinein. Als sie das Gittertürchen der Hundebox schlossen, war ich mir plötzlich nicht mehr sicher, ob ich richtig gehandelt hatte! Doch dann fand ich den kleinen Kauknochen  … was soll‘s … Das Kauen und die monotonen Geräusche des Fahrens machten mich wohl müde und ich bin sehr bald eingeschlafen.
Irgendwo nach Zürich hat mich der Druck der Blase geweckt. Zum Glück hielt das Auto bald darauf an und ich konnte auf einer Wiese … Nach ein paar Minuten herumrennen, stiegen wir wieder ein. Ich muss sogleich wieder eingeschlafen sein.
Die drei Stunden Fahrt gingen angenehm vorbei aber die letzten 5 km waren dann zuviel! Hin und her, immer bergauf, Kurve um Kurve, da wurde es mir ganz übel! Doch kurz darauf hielt das Auto an. Überall war es ganz weiss und kalt! Wir gingen kurz etwas die Umgebung erkunden und dann das Parterre des Hauses. Es roch überall nach einem Hund, aber wir fanden ihn nicht! Am interessantesten waren die Vögel auf dem Balkon, die in einem kleinen Häuschen und am Boden rumpickten und hin und her flogen.

  

Und dann wurde gekuschelt! Ich bin sicher, hier wird es mit gefallen! Bin ich froh, dass ich in das Auto gehüpft bin!  
Zizou

16. Januar 2018 Die ersten Tage im neuen Rudel :
Die erste Nacht im neuen Rudel! Scheinbar mögen sie nicht, dass ich ins gleiche grosse Nest will wie sie. Nach dem dritten Versuch habe ich aufgegeben, denn ich habe ja selber ein tolles Nest im selben Raum. Ich habe sehr gut geschlafen!

Am ersten Tag hatten wir kurze Spaziergänge unternommen und etwas Schnee geschaufelt und zufällig die Wochenend-Nachbarn mit ihrem Hund getroffen. Er ist etwas grösser aber sehr ruhig. Ich hatte keine Angst vor ihm, es ist eine hübsche Dame. Das fremde Herrchen gab mir einen Kauknochen. Das war schön, in der Sonne zu liegen, kauen und Andi zusehen beim Schaufeln! Als ich satt war, versuchte ich den Kauknochen im grossen Blumentopf im Wohnzimmer zu vergraben, Pfui? Warum pfui?

Zweimal habe ich ausprobiert, wo man im Haus Pipi machen darf. Ich glaube sie haben nirgends Freude … Als meine neue Sandra kurz mit dem Auto wegfuhr packte mich Panik. Doch Andi war gar nicht ängstlich, so habe ich mich auch bald wieder beruhigt. Als sie dann wieder zurückkam, war die Freude riesig – bei beiden!

In der zweiten Nacht startete ich keinen Versuch mehr auf’s Bett zu gehen, schlief wieder ganz tief und lange in meinem eigenen; frische Bündner Bergluft macht halt müde und übrigens auch hungrig. Meinen Napf esse ich jetzt immer leer.

Auf der oberen Wiese schimpft niemand, wenn ich mich erleichtere. Im Gegenteil, sie loben und geben mir etwas Kleines zu knabbern. Und wenn ich vor der oberen Türe hin und her gehe, gehen sie schnell mit mir raus. Das habe ich ihnen schnell beigebracht! Andi mag Hochspringen nicht, so lasse ich es halt ganz, denn er streichelt mich auch, wenn ich unten bleibe.

Überhaupt haben sie immer Freude und loben dauernd. Aber dass ich noch gar, gar nichts angeknabbert oder gar verbissen habe, immer brav unter dem Tisch oder im Hundenest liege, wenn sie essen, dass ich noch gar nichts vom Tisch gestohlen habe, nicht bettle, wenn sie etwas essen, das haben sie noch gar nicht bemerkt!

Soeben sind wir vom Rumtollen im Schnee zurückgekommen, Sandra hatte oft ein schwarzes Ding vor dem Gesicht, das dauernd geklickt hat. Ich glaube das bedeutet auch so was wie „bravo“, sie freuten sich auf alle Fälle, dass ich immer wieder um sie herum und zu ihnen hin gerannt bin. Ich glaube, ich werde der meistfotografierte Hund werden.

  
  

Nach dem Spaziergang bin ich müde, es sind noch viele neue Eindrücke da draussen, auch wenn ich den Weg schon ein bisschen kenne. Ich darf mich danach aber ausgiebig ausruhen. Am liebsten auf dem Sofa bei Sandra und Andi. Da kann ich mittlerweile sehr schnell „runterfahren“ und muss auch nicht bei jedem Geräusch aufschauen; das ist ziemlich entspannend.

Ein tolles Rudel hier! Auch wenn ich in ruhigen Minuten oder in meinen Träumen in Dankbarkeit an alle meine Helfer der vergangenen Wochen denken muss, ich möchte unbedingt hier bleiben!
Zizou

06. Februar 2018 Eine tolle Woche ist vorbei ! :
21.01.18:
Eine tolle Woche ist vorbei! Montag und Dienstag hat Sandra zuhause gearbeitet und ich durfte ihr helfen. Ich beobachtete durch die Fenster was die Leute draussen machten und knurrte und bellte, wenn mir etwas nicht geheuer war (vor allem Kinder sind mir etwas suspekt). Aber ich glaube, das mochte Sandra nicht so. Dazwischen sind wir immer wieder spazieren gegangen. Der tiefe Schnee macht mir riesige Freude! Oh ja, ich liebe Neuschnee, da hüpfe ich rum wie ein Känguruh und mein neues Lieblingsspiel heisst „Schneepflug“ (Nase in den Schnee und los!).



Am Mittwoch und Donnerstag gings mit Andi in’s Försterbüro und in seinen Wald. Im Wald, wir waren gerade zu Fuss unterwegs, da kam uns eine junge Frau mit einem kleinen American Bully entgegen. Ich wurde sehr nervös und wollte ihn von weitem begrüssen aber Andi hatte keine Freude und beruhigte mich. Die Anderen kamen immer näher und wir konnten uns beschnuppern. Später trafen wir eine ältere Frau mit zwei anderen kleinen Hunden. Ich knurrte, als wir näher kamen. Wegen Andi’s „Nein“ liess ich das Bellen diesmal weg, aber das Beschnuppern war gut! Kurz darauf lag ein Golden auf dem Weg! Cool beschnuppern! Doch ich erschrak, als der mich plötzlich anbellte. Doch Andi lobte mich, vielleicht weil ich das Bellen vor lauter Schreck vergessen hatte!
Büroarbeit ist auch toll, viele Leute kamen und streichelten mich. Ansonsten schlief ich in der Autobox unter dem grossen Pult. Doch wenn Andi den Raum verliess, bekam ich Panik. Zum Glück kam das fast nie vor und immer nur ganz kurz! Ja und überhaupt, alleine sein, das geht noch gar nicht; ich werde sofort unruhig, wenn nicht mindestens ein Teil vom Rudel bei mir ist.
Am Freitagabend, nach einem ausgiebigen Spaziergang, waren wir bei anderen Menschen eingeladen in Chur. Zwei junge Frauen aus der Gruppe rochen ein bisschen nach Andi. Nach der Begrüssung sassen alle an einem grossen Tisch und ich schlief in einem mitgebrachten Nestchen bei Andi. Alle mochten mich sofort, weil ich sehr, sehr brav war.
Am Samstag tollten wir im und um’s Haus, genossen den Schnee und das riesige Sofa. Ich kann nun „Sitz“, „Pfötchen geben“, „Männdli“, ein bisschen „bleib“ oder „warta“ (aber das mag ich nicht so) und wenn Andi pfeift, renne ich zum ihm hin (dann hat er Freude!). Was die Menschen um das Haus machen, interessiert mich auch nicht mehr so, ich schaue noch manchmal zu, aber ich belle eigentlich fast nicht mehr. Im hintersten Teil des Autos fühle ich mich auch wohl und sicher. Meistens schlafe ich gleich ein. Selbst wenn ich ganz kurze Zeit alleine im Auto bin, macht mir das nichts aus, da stehe ich nicht mal auf, sie kommen ja gleich wieder.
Am Sonntag besuchten wir zwei ganz alte Menschen (die rochen auch etwas nach Andi) und danach andere alte Menschen (die rochen eher nach Sandra). Diese wohnten in einem riesigen Haus mit vielen anderen alten Menschen. Alle hatten Freude an mir weil ich so ruhig sitzen blieb und nur mit dem Schwanz wedelte.
Vor allem Andi und Sandra freuten sich dauernd und loben mich immer (ich weiss manchmal gar nicht, was ich so gut gemacht hatte … aber ich komme schon noch dahinter! Ich habe das Gefühl, dass ich noch lange Zeit habe dazu).  
Zizou



15. April 2018 Wie geht es Zizou ?  :
02.04.2018:
Hallo Sandra  
Nun ist es schon eine Weile her, dass wir etwas haben hören lassen - aber die Zeit rast einfach davon (obwohl es in diesem Jahr nicht Frühling zu werden scheint).
 
Aber was dich sicher am meisten interessiert: Wie geht es Zizou? Es geht ihm sehr gut und uns auch. Er ist ein richtiger Goldschatz und hat schon grosse Fortschritte gemacht. Er ist zu Hause ruhig und gelassen, die alltäglichen "Rituale" geben ihm Sicherheit. Auch bei Andi im Büro (3 Tage pro Woche) ist er immer extrem brav. Er nimmt ihn mit zu jeder Sitzung und er (Zizou, nicht Andi!) schläft jeweils unter dem Tisch oder Stuhl und macht wirklich keinen Mucks. Vor 2 Wochen waren wir zu einem Geburtstagsfest eines guten Freundes in ein Restaurant eingeladen. Auch dort ... schwupps unter den Tisch und den ganzen Abend geschlafen trotz vielen Leuten und erhöhtem Lärmpegel - alle waren voll des Lobes. Auch zu Hause hat er sich an die verschiedenen neuen Geräusche gewöhnt und er bellt deswegen kaum noch. Auch der Staubsauger, Fön, Kaffeemaschine etc. sind überhaupt kein Problem und auch das Krallenschneiden lässt er mit stoischer Ruhe über sich ergehen. Ganz besonders mag er "Wellness" - auf dieses Wort reagiert er bereits und es bedeutet "Hund kämmen" (er hat ja auch eine ganz spezielle Frisur). Da sitzt er ganz ruhig, gibt mal diese Pfote, dann die andere und hält wirklich still und geniesst es sichtlich (obwohl es manchmal etwas "ziept") - oft schläft er dann dabei ein. Er liebt es, mit dem Ball zu spielen, wir jagen dann zusammen durchs Haus. Wenn ich sage "Wo isch der Ball" holt er genau den gelben Ball und nichts anderes. Ein cleveres Kerlchen. Nachts muss er noch manchmal raus - er weckt uns dann aber immer brav - dann eilts dann aber ;-)


 
Er ist sehr anhänglich und am liebsten mag er, wenn das Rudel (Zizou, Andi, Sandra) zusammen ist. Besuch mag er auch sehr, nach einer überschwänglichen Begrüssung lässt er sich von allen der Reihe nach ausgiebig kraulen. Danach schläft er dann ganz ruhig in seinem Nestchen.

  
 
Mit anderen Hunden hat er nach wie vor ein Problem. Um nichts falsch zu machen haben wir uns via Priska Unterstützung geholt. Wir hatten bereits einen Termin bei einer Hundetrainerin und diese Woche steht der zweite an. Was auch noch nicht geht, ist allein bleiben. Da sind wir jetzt dran, ihn ganz langsam daran zu gewöhnen, auch da hat uns die Tiertrainerin wertvolle Tipps gegeben. Im Auto geht's ganz gut, kurz einkaufen ist möglich ohne "Drama". Er schaut uns zwar nach, liegt/schläft dann aber wenn wir zurück kommen. Dieses Wochenende hatten wir ein kleines "Highlight" als Zizou freiwillig alleine in der Stube weiter schlief, während wir beide in den oberen Stock an die PC's gingen.   
 
Liebe Grüsse 
Sandra, Andi, Zizou

 

 




 



>>> zurück