Hundepension "Grisette"
Startseite


   Morty befand sich bei uns in der Pension, bis ein neues Zuhause gefunden wurde.
26. Juni 2021: Neues von Morty


Name:                     Morty
Geboren:               26.11.2019
Rasse:                    Galgo español

Geschlecht:           Rüde kastriert
Grösse:                  68 cm / 23 Kg

Dezember 2020 Vorstellung von Morty :
Morty wurde von einem Jungen  in der "Protectora de animales ARCA" abgegeben, da die Familie wegzog und Morty nicht mitnehmen konnte. Er ist ein netter und aktiver Hund. Er genießt die Gesellschaft von anderen Hunden und auch von Menschen. Er ist sehr verspielt, obwohl er es versteht, seine Momente der Siesta und der Ruhe zu genießen. Wenn er in den Hof geht, zieht er es vor, nach den Pflegern zu suchen, die ihn streicheln, anstatt herumzulaufen und mit anderen Hunden zu spielen. Nun reist Morty noch diesen Monat zu uns in die Schweiz auf der Suche nach einem Zuhause.

Morty in Spanien (movie)

 
  
 
  
 

Falls Sie Morty kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.
Morty ist
geimpft, gechippt, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird bei Einreise verzollt. Er wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

19. Dezember 2020 Morty ist angekommen :
Heute Morgen ist Morty aus Jaén im Jura angekommen. Leider nicht wohlbehalten, sondern schnell war klar, dass umgehend ein Tierarzttermin gemacht werden muss. Mortys rechtes Hinterbein war oberhalb der Pfote stark angeschwollen und er schien grosse Schmerzen zu haben:



Also kurze Versäuberungsrunde im Garten und dann ab in die Klinik:

In der Klinik hat Morty sich absolut vorbildlich verhalten. Ich behaupte mal, es gibt keine angenehmere Hundrasse aus Sicht eines Tierarztes als ein Galgo .
Es handelte sich um einen ziemlich grossen Abszess, der zum Glück ohne Narkose - nur mit lokaler Betäubung - aufgeschnitten werden konnte......



Nein, von dem Eiter das rauskam habe ich kein Foto gemacht .
Nun sind wir wieder zuhause und Morty schläft tief und fest, was für anstrengende letzte 24 Stunden das für ihn wohl gewesen sein mussten.
Was man jetzt schon sagen kann: er ist ein sehr freundlicher, aufgeschlossener und bildhübscher junger Galgo . Er durfte natürlich direkt ins Familienrudel einziehen, was absolut problemlos ging. Am Montag ist Kontrolltermin beim Tierarzt und dann hoffen wir doch dass sich bald ein ganz tolles Zuhause für ihn ergibt. 


25. Dezember 2020 Morty gehts prächtig :
Morty hat sich sehr gut erholt und wird je länger je mehr zu einem sehr lebensfreudigen, zutraulichen und aktiven jungen Windhund. Auch wenn im Pass Galgo steht, denke ich hat er eher Greyhound-Blut in sich.
Er zog ja gleich in die Familiengruppe und war vom ersten Tag an stubenrein. Auch scheint er das Leben in einem Haushalt zu kennen, laufender Fernseher, Abwaschmaschine oder was auch immer bekümmert ihn in keinster Weise. Fremde Menschen werden freundlich - wenn auch noch mit Hochspringen ein bisschen zu stürmisch  - begrüsst.
Mit den anderen Hunden kommt er gut klar, auch wenn er eher menschenbezogen ist und im Umgang mit den anderen Hunden noch recht grobmotorisch ist. Wir können uns für ihn durchaus einen Platz als Einzelhund vorstellen, natürlich wie immer mit genügend Sozialkontakten auf Spaziergängen / in einer Hundeschule.
Hier zwei kurze Videos von heute morgen:
Mortys erster Schnee (movie)
Mortys erster Schnee Vol 2 (movie)

Alleine bleiben ist noch nicht gerade seine Stärke. Er kann sich aber auch mal mit  einem Spielzeug selber beschäftigen und gut "runterfahren". Ach ja und er ist ein "Klauer" so kanns schon mal sein dass er von der Küchenanrichte eine Birne oder was auch immer in seinen Augen fressbar ist, runterholt. Betteln am Tisch hat früher in Spanien wohl auch Erfolg resp. Fressen gebracht :

 


Fazit: ein sympathischer, lebensfroher Junghund der viel Freude machen wird bei den richtigen Menschen.

02. Januar 2021 Fotoshooting :
Gestern war wieder ein Fotoshooting, vielen lieben Dank Sibylle fürs Kommen. Eines der Models war Morty:

  
  


 



 

Ja und wenn Morty ab und zu rennen kann, kann er auch mal ruhig :

Morty 30.12.2020




17. Januar 2021 Morty ist umgezogen :
Heute durfte Morty in sein neues Zuhause nach Luzern umziehen. Ruhig ist es hier im Jura geworden . Danke an Rita von der Tierheilpraxis Rita für die Platzvorkontrolle und die Begleitung für eine optimale Eingewöhnung. Hier die ersten News von Mortys neuen Zweibeinern :
Liebe Sandra und Wuffs  
Morty und wir sind gut angekommen in Luzern. Er war sehr brav und hat fast die ganze Zeit im Auto geschlafen. Wir sind überglücklich und hoffen, dass es ihm gut bei uns gefallen wird. 


Wir melden uns :) 
Michel & Ashito

26. Juni 2021 Neues von Morty :
Liebe Sandra  
Hoffentlich geht es dir und den Wuffs gut. Wir sind sehr glücklich und möchten uns unser Leben ohne Morty gar nicht mehr vorstellen. Vielen lieben Dank, dass du an uns geglaubt und uns die Chance gegeben hast!
 
Zuhause ist Morty meist tief entspannt während wir am arbeiten sind. Er freut sich aber immer schon auf unsere morgendlichen, mittäglichen und abendlichen Spaziergänge in der Natur, wo er dann jeweils sofort hellwach bei der Sache ist.
 
Heute am Abend gehen wir wieder zum eingezäunten Freilaufgehege in Ebikon, wo er regelmässig mit seinem Freund Kuno, einem ca. 3-jährigen Labrador, ohne Leine herumtollen und seine Beine richtig strecken kann. Häufig treffen wir dort auch noch auf andere Hunde und Morty ist stets neugierig und freundlich im Umgang – auch wenn er manchen Neuankömmling aus der Distanz erstmal anbellt.

  
  
 
An der Leine reagiert er manchmal noch etwas frustriert, wenn er bei einer Hunde- oder Katzensichtung nicht einfach sofort da hinrennen kann. Aber auch das läuft – besonders verglichen mit dem Anfang – inzwischen recht entspannt ab und meist trottet er dann einfach etwas trotzig-weinend mit uns mit.
 
Von Melanie, der Halterin der beiden anderen Galgos mit denen Morty ab und an in den Auslauf kann und deren Kontakt wir von Rita erhalten hatten, hatten wir neben vielen Tipps auch die Empfehlung für eine andere Trainerin in Luzern erhalten. Und von dieser haben wir einige sanfte, pragmatische Methoden gelernt, die uns im Alltag entscheidend weiterhelfen konnten.
 
Beispielsweise hatte Morty uns anfangs wegen vielen Kleinigkeiten zuhause laut angebellt (wenn er Hunger hatte, Pipi musste, ihm langweilig war…). Von Cécile hatten wir gelernt, dass wir ihm dann jeweils einfach mit sehr bestimmter aber ruhiger Stimme «no» sagen, ihn zu seinem Bettchen schicken und ihn dann sofort mit einem besonders leckeren Guetzli dafür belohnen sollen – und kaum 3 Tage später war es plötzlich so leise bei uns, dass Ashito und ich es es kaum glauben konnten.


 
Aber auch für draussen haben wir nun die richtigen «Tools» und fühlen uns jeder Situation gewachsen: Und wenn mal nichts mehr hilft, dann hilft im Notfall der Lalapanzi – eine Halteübung um da zu sein und Ruhe zu vermitteln, ohne etwas von ihm zu wollen.
 
Lieben Gruss
Ashito & Michel