Hundepension "Grisette"
Startseite


   Mikel befindet sich auf einer Pflegestelle in der Nähe von Zürich, bis ein neues Zuhause gefunden wird.
05. Mai 2019: Worte von Mikel


Name:                     Mikel
Geboren:                21.03.2015
Rasse:                    Galgo espanol

Geschlecht:           Rüde kastriert
Grösse:                   65 cm

November 2018 Vorstellung von Mikel :
Mikels Jäger wollte Mikel so schnell als möglich loswerden und eine Tierschützerin hat ihn abgeholt und in unser spanisches Partnertierheim "Refugio Perros Abandonados" in Sicherheit gebracht, bevor der Jäger ihm ein Leid antun konnte.

    
 

Nun wartet Mikel in Spanien, bis wir wieder einen freien Platz bei uns im Jura haben oder bis wir eine passende End- oder Pflegestelle finden.
  
Falls Sie Mikel kennenlernen möchten und ihm ein passendes Zuhause geben möchten oder eine windhunderfahrene Pflegestelle anbieten können, verlangen Sie bitte unser unverbindliches Bewerbungsformular: Tel. 0041 32 462 3219 (falls Anrufbeantworter, bitte Meldung UND Telefonnummer hinterlassen, wir rufen gerne zurück) oder per Mail: info@grisette.ch.

Mikel ist
geimpft, gechippt, kastriert, verzollt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und wird mit Schutzvertrag gegen eine Schutzgebühr von SFr. 500.-- nach vorheriger Platzvorkontrolle vermittelt.

08. Februar 2019 Neue Fotos von Mikel :
Vor ein paar Tagen waren wir in Spanien und haben unser Partnertierheim "Refugio Perros Abandonados" in Los Belones besucht. Dabei habe ich die Gelegenheit benutzt und ein paar Fotos geschossen, unter anderem von dem noch immer sehr scheuen aber ebenso hübschen Mikel:




  

25. März 2019 Mikel ist angekommen :
Letzten Samstag ist Mikel zusammen mit Flamenco wohlbehalten in der Schweiz angekommen. Mikel war nur ein Häufchen Elend, als wir ihn in unser Auto umluden, er machte sich ganz klein, hat sich in eine Ecke gedrückt und ja nicht den Menschen angeschaut, so nach dem Motto "dann sieht der mich vielleicht auch nicht". Nein, ich möchte nicht wissen, was dieser Hund schon alles von Menschen ertragen musste.
Mikel durfte direkt auf Pflegestelle zu Twiggy und ihrem Frauchen Anjanee umziehen. Hier die ersten Fotos von dort, die ersten beiden Fotos kurz nach der Ankunft, sehr erschöpft von der Reise. Die vier anderen Fotos von heute:





05. Mai 2019 Worte von Mikel:
23. April 2019
Ich bin nun seit genau einem Monat in der Schweiz. Alles war so neu, nichts habe ich gekannt, Treppen gehen ging nach ein paar Tagen. Sidi und Twiggy schien dieses Hindernis keine Mühe zu machen, also machte ich es ihnen nach so gut ich konnte. Generell schaue ich vieles von ihnen ab. Ich freue mich mit den anderen zusammen wenn ich sehe dass wir raus gehen.
Manchmal, aber nicht mehr so oft zögere ich dann doch an der Wohnungstür ob das eine gute Idee ist. Hier zu Hause ist es doch sehr sicher durfte ich erfahren. Hoffentlich treffen wir niemanden im Treppenhaus. Wenn das Treppenhaus überwunden ist und die Tür nach draussen aufgeht, gehe ich sofort zur Autotür und hoffe dass diese ganz schnell aufgeht. Sobald ich wieder im Auto bin fühle ich mich sicher. Menschen machen mir immer noch sehr Angst. Nicht mehr ganz so sehr wie am Anfang als ich angekommen bin aber einfach so an Menschen vorbeigehen wie die anderen Hunde das tun kann ich noch nicht. Denke werde eine Weile länger brauchen als andere hierfür. Wenigsten erstarre ich nicht mehr und versuche mich auch nicht mehr ganz klein zu machen, damit mich niemand sieht. Meine neue erste Reaktion ist nun Flucht. Bin froh, dass meine Beine nicht mehr versagen. Anjanee sichert mich an Halsband und Geschirr, so kann ich nicht fliehen und diese geben mir auch Sicherheit. Denke Anjanee will mir damit zeigen, dass es ok ist an Menschen vorbei zu gehen. An manchen Tagen klappt das schon ganz ok.

 
  

Anjanee küsst und knuddelt mich oft. Diese Zuneigungen von ihr mag ich drinnen sehr. Bin dann total entspannt und fühle mich zu Hause. Draussen muss ich mich auf die fremden Menschen konzentrieren und kann die gleichen Zuneigungen noch nicht richtig geniessen.

Sanfte Grüsse, Mikel und Co.